Es gibt viele Menschen, die ein paar Dinge noch nicht verstanden haben.

Ich frage mich immer, ob ich der Einzige bin, den die ganze Diskussion um Europa oder Nicht-Europa stört. Dann frage ich bei meinen Freunden herum: “Wie seht ihr das, seid ihr Euroskeptiker?” Und wissen Sie was? Da gibt es keinen, der an den “Vereinigten Staaten” von Europa zweifelt. Es gibt keinen, der sich nicht als unabhängiges Land in einer starken Community begreift. Und wissen Sie, warum das alle meine Freunde tun? Weil wir Europäer sind. Wir haben uns das nicht ausgesucht, wir sind als Europäer geboren worden. Ein US-Amerikaner wird als Amerikaner geboren und dann ist er eben Amerikaner. Da kann er dann auch nichts gegen tun, das ist einfach so.

photo-1415125721330-116ba2f81152Es gibt aber noch die vielen Menschen, die aus der Überschrift. Ihr Geburtsdatum liegt länger zurück als das von mir und meinen Freunden und sie ahnen, was ich jetzt sagen will: sie sind nicht als Europäer geboren. Ihre Sozialisation geschah im kalten Krieg, sie verstehen die Globalisierung, aber sie haben sie nicht verinnerlicht, sie würden sie gerne aufgrund diffuser Angstgefühle rückgängig machen. Im Kopf wandern ihnen die alten Bilder von der Welt und die gehen auch nie wieder ganz weg. Dass Spanier und Italiener nur auf der faulen Haut liegen, noch schlimmer die Griechen. Dass die Osteuropäer einfach nicht demokratiefähig sind, dass sie nur starken Führern hinterherrennen. Dass Deutschland, Frankreich und England sich immer als Super-Player aufspielen müssen, die weniger produktiven oder schlicht kleineren Volkswirtschaften Ihre Vorstellungen von der eigenen Lobby-geprägten Wirtschaft aufdrücken wollen.

Einige Vorurteile

dieser vielen Menschen bestätigen sich vielleicht von Zeit zu Zeit. Sie sollten dennoch nie vergessen, dass wir Jüngeren stolze Europäer sind, dass es zur Einigkeit Europas keine Alternative auf diesem Kontinent gibt und dass die einzige Frage sein kann, wie wir unsere länderübergreifende Gesellschaft verbessern. european-union-1328256_960_720Ich gebe unumwunden zu, dass das von allen Mitgliedsländern gebaute Konstrukt der kompetenzorientierten Steuerungsbehörde in Brüssel falsch ist. Es wimmelt dort von superklugen Fachleuten, die den europäischen Gedanken nicht nur verstehen, sondern leben. Aber alle europäischen Länder haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Sie dachten, sie könnten durch die europäische Kommission Dinge übergreifend regeln lassen wie zum Beispiel das Aussehen von Kerzen. Die EU wurde ausdrücklich von den Staaten beauftragt, aus Brandschutzgründen usw. eine Verordnung auszuarbeiten. Wie kommuniziert es die Presse? “EU reguliert nun auch Kerzen” (WELT Online) Dazu muss ich leider sagen, das ist einfach nur dumm. Auch die nicht wirklich nachvollziehbaren “Machtposten” von Juncker und Schulz und deren anstrengendes Gequatsche wird als unschöne Anekdote in die europäischen Geschichtsbücher eingehen.

Auch alle rechtspopulistischen Dummschwätzer mit ihren vollkommen irrsinnigen Forderungen würde ich hier am liebsten gar nicht erwähnen, weil sie nicht erwähnenswert sind. Jedenfalls ist das, was wir in Europa am wenigsten gebrauchen können, neuer Faschismus. Für nichts anderes steht ihr von Ukip, AfD, FN, FPÖ etc. und wir werden uns euch entschieden entgegenstellen, bis ihr in der Belanglosigkeit verschwunden seid.

Was in Großbritannien mit dem “BREXIT” geschehen ist, macht uns jüngere Generation nicht nur traurig, es macht uns wütend. So viele junge Menschen, die in England, Nordirland oder Schottland leben, denken und fühlen wie ich. Jeder, der denkt, dass man einem US-Amerikaner die Stars and Stripes abschaffen könnte, irrt gewaltig. Unsere Euroflagge verbindet uns und wird sicher viele Konflikte, Tränen und auch Hass aushalten müssen. Doch am Ende ist es nicht nur eine konstruierte Idee. Es ist unser Kontinent, unsere Identität, die uns alle miteinander verbindet.

Wir sind Europäer. Period.

photo-1461906903741-bf21de16ae85